top of page

Meine Lieblingstipps zum Thema Umbau – Warum ist Umbau interessanter als Neubau?

Der Traum vom eigenen Haus mit Garten – doch wo startet man mit diesem Projekt? Die Grundvoraussetzungen können bereits vielfältig sein – das Grundstück, auf dem dein Traumhaus dann steht, benötigst du aber auf alle Fälle! Grundstück ist aber nicht gleich Grundstück – unbebaut und bereit für einen Neubau, bebaut mit Altbestand, der abgerissen werden soll oder bebaut mit Altbestand, der umgebaut werden soll? Beim Neubau startest du auf einem leeren Blatt Papier und kannst nahezu alle deine Raum- und Gestaltungswünsche umsetzen! In den Ballungsräumen und beliebten Gebieten werden allerdings oft nur Grundstücke mit Bestand zum Verkauf angeboten. Ein Umbau bzw. eine Renovierung/Sanierung lohnt sich aber nicht nur bei ganz besonderen Gebäuden – wie einer Gründerzeitvilla oder einem Fachwerkshaus – sondern auch bei vielen anderen Gebäuden, die eine gute Bausubstanz aufweisen! Der Reiz wird hier durch die Kombination von Altem und Modernem geschaffen!



Grund #1: Bestandsschutz

Ein Bestandsgebäude, welches unter Denkmalschutz steht, soll renoviert werden.

Die Lage eines Grundstücks ist nicht zu unterschätzen. Hast du den perfekten Ort für dein neues Zuhause gefunden, aber er ist bereits bebaut und der Bestand darf aufgrund des Denkmalschutzes nicht abgerissen werden?


In diesem Fall hast du die Wahl zwischen Abriss mit Neubau und Umbau sowieso nicht. Aber auch wenn kein Denkmalschutz vorliegt, ist es möglich, dass das Umbauen des Bestandes trotzdem die bessere Möglichkeit ist. Vielleicht ist im Falle eines Abrisses ein Neubau nicht mehr in diesem Ausmaß oder vielleicht sogar gar nicht mehr möglich, weil sich die Bebauungsbestimmungen geändert haben!



Grund #2: Nachhaltigkeit


Ein Innenraum der gerade renoviert wird. Er wurde entkernt und wird jetzt neu gebaut.

Gegen das Abreißen oder neu bauen und für einen Umbau bzw. eine Sanierung sprechen vor allem ökologische Gründe!


Beim Abbruch von Gebäuden entstehen Materialreste und Schutt, die meistens nicht recycelbar und damit auch nicht wieder verwendbar sind. Diese Müllhaufen müssen dann entsorgt werden!.

Neubauten verbrauchen generell ein hohes Maß an Ressourcen und Energie während der gesamten Herstellungs- und Nutzungszeit – Rohstoffabbau, Baustoffproduktion, Transportwege, Gebäudebau,… Die Energie, die während all dieser Prozesse verbraucht wird, nennt man „graue Energie“ – und vor allem ein Abbruch und Neubau hat damit eine sehr schlechte Energiebilanz, da die damals für Bestand benötigte graue Energie somit als „verloren“ angesehen werden kann und in einem Neubau erneut angewendet werden muss.



Grund #3: Kostenersparnis


Bauen ist teuer, egal ob Umbau oder Neubau. Grundsätzlich kann man sagen, ein Umbau ist günstiger als ein Neubau – allerdings sind die tatsächlichen Kosten in diesem Fall nicht so einfach vorherzusagen wie bei einem Neubau und somit auch die Ersparnis nicht!

Bei einem Bestandsgebäude kommt es häufig zu ungewünschten „Überraschungen“, die erst im Laufe der Umbauarbeiten zum Vorschein kommen. Daher sollten Bauleute eine Rücklage in einer gewissen Höhe berücksichtigen. Ist der Bestand in einem soliden Zustand, kann man diesen bereits im Vorfeld gut einschätzen und begutachten – lohnt sich ein Umbau auf alle Fälle!



Grund #4: Wohnraum erweitern



Manchmal stellt sich die Frage eines Umbaus oder Neubaus aber nicht nur im Zuge eines Neukaufs eines Grundstücks oder Hauses. Das Haus, das bereits jahrelang dein Zuhause ist, passt nicht mehr zu deinen sich ändernden Lebensumständen? Du benötigst mehr Platz oder es wird einfach Zeit für eine Sanierung?

Hier ist meistens klar, dass ein Umbau Abhilfe schaffen soll. Dafür gibt es auch unzählige Möglichkeiten: Genügt eine Veränderung der Räume im Inneren, um den vorhandenen Platz besser auszunutzen oder soll ein Zubau bzw. eine Aufstockung mehr raum schaffen?


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page