top of page

Meine Lieblingstipps zum Thema Tapeten

Aktualisiert: 4. Sept. 2023

Ob einfärbige Struktur, abstrakte geometrische Muster oder Motive aus der Natur oder von Fotos – Tapeten gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen! Aber nicht nur mit der Oberfläche der Tapete selbst kannst du deine Räume in unterschiedlichen Stilen einrichten, auch die Art, wie du diese an der Wand in Szene setzt, ermöglicht dir unzählige weitere Gestaltungsmöglichkeiten.


Tipp #1: Gestaltung einer Wandfläche


Es muss nicht immer die ganze Wand sein - mit Tapeten kannst du besondere Wandgestaltungen schaffen, indem du diese in verschiedenen Formen, Elementen und Kombinationen anbringst! So gibst du dem Raum eine Art "Bilderwand" mit tollen Mustern oder auch Fotos auf Fototapeten! Besonders spannend sieht das bei wilden Mustern oder bunten Farben aus – diese Designs wirken auf einer ganzen Wand schnell „zu viel“ oder machen den Raum unruhig. In akzentuierten Flächen kommen diese aber besonders zur gelten und sind ein Blickfang!



Tipp #2: Highlight eines Raumes


Oft bieten sich Wände oder Bereich gegenüber von Eingangsbereichen oder Türen für besondere Highlights an, die du beim Betreten sofort entdeckst und die den Blick auf sich ziehen! Ist die Wandfläche nicht zu groß – gehe aufs Ganze und tapeziere die gesamte Wand mit einem großartigen Muster! Auch in Kombination mit einem Spiegel, als Hintergrund für diesen, oder als Garderobenrückwand lassen sich Tapeten gut einsetzen!



Tipp #3: Gestaltung der Bettrückwand


Mit Tapetenelementen kannst du auch die Wand hinter deinem Bett aufregend gestalten und ein Highlight für dein Schlafzimmer schaffen! Setze die Tapete über der eigentlichen Bettrückwand an der Wand ein, oder schaffe mit einem Tapetenelement selbst die Bettrückwand – diese wirkt dann nicht nur optisch ansprechend, sondern bietet auch einen Schutz für die Wand selbst!



Tipp #4: Änderung der Raumproportionen


Zur Unterteilung deiner Wandfläche kannst du einen Teil deiner Wand mit einer Tapete versehen, oder auch nur eine horizontale Bordüre oder eine vertikale Bahn nutzen. So kannst du eine großflächige Wand unterteilen, um auch die Proportionen des Raumes nach deinen Wünschen optisch anzupassen - mach den Raum höher, breiter, tiefer, etc.





Tipp #5: Hervorheben von Bereichen oder Möbeln


Mit Tapeten kannst du auch die Wand hinter einzelnen Bereichen hervorheben und diese noch einmal optisch untermalen, wie die Rückwand von Nischen mit Regalböden oder einen Schreibtisch. Durch die optische Unterteilung an der Wand lässt sich dein Raum auch in verschiedene Bereiche unterteilen, ohne zusätzliche Elemente zu benötigen.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page