top of page

Meine Lieblingstipps zum Thema Raumteilung bzw. -zonierung

Große Räumen wirken oft unstrukturiert und ungemütlich, weil sie manchmal „zu offen“ oder „zu großzügig“ sind. Möbel darin wirken dann verloren und die unterschiedlichen untergebrachten Nutzungen gehen ineinander über oder verschwimmen, weil die einzelnen Bereiche nicht klar definiert oder abgrenzt sind. Dieses Problem gibt es aber auch in kleinen Räumen, weil hier dann auf engem Raum mehrere Nutzungen untergebracht werden sollen, die sich dann gegenseitig „beengen“ können, wenn sie nicht in klare Zonen gegliedert werden. Zum einfacheren Umgang mit dieser Thematik habe ich hier einige Hilfestellungen für dich.



Tipp #1: Funktionalität – Was soll mein Raumteiler können?


Du möchtest einen Raum in verschiedene Bereiche unterteilen? Überlege dir, ob diese Raumtrennung nur dekorativ sein soll oder du diese multifunktional einsetzen möchtest, um beispielsweise zusätzlichen Stauraum zu schaffen.

Die Beispielbilder sind von OLIVIERI und die Möbel findest du unter: https://www.olivierimobili.com/en/home-page/



Tipp #2: Blickbeziehungen – Möchte ich durch meinen Raumteiler durchsehen können?


Um einen Raum zu unterteilen, muss der Raumteiler nicht raumhoch oder blickdicht sein. Besonders bei wenig natürlicher Belichtung und kleineren Räumen sind halbhohe oder transparente Elemente oder Möbel ideal um den Lichtfluss und die Blickbeziehung in den Raum nicht zu stören und den Raum heller und größer erscheinen zu lassen.



Tipp #3: Optische Raumteiler – Soll der Raumteiler nur das Gefühl einer Unterteilung schaffen?


Ein Raumteiler muss nicht unbedingt eine Wand oder ein Möbelstück sein. Oft genügt ein Oberflächenwechsel im Boden oder eine andere Wandfarbe um einen Bereich optisch abzugrenzen!

Die Produkte der Beispielbilder findest du unter: https://www.cosentino.com/de-at/ und unter https://www.object-carpet.com/en



Tipp #4: Architektur – Soll der Raumteiler ein Blickfang sein?


Bist du noch bei der Planung deines Hauses und möchtest in einem offen Grundriss Bereiche abgrenzen, kannst du raumteilende architektonische Elemente bereits einplanen. Setze beispielsweise einen Kamin oder die Treppe in die Mitte des Wohnbereichs um Wohn- und Essbereich zu trennen.



Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Gerne kannst du mir schreiben 😀, ich würde mich freuen!


Lieblingsgrüße, Deine Jennifer

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page